2. Gristeder Rhododendron-Neuheiten - Rhododendronzüchtungen Wilhelm Bruns (Sortiment XXXI)



Rhododendron bilden nach wie vor eine Spezialkultur der europaweit bekannten Bad Zwischenahner Baumschule Joh. Bruns Deutsche Exportbaumschulen. Hierzu hat wesentlich der im Dezember 2003 91-jährig verstorbene Wilhelm Bruns beigetragen, auf dessen Initiative bereits 1937 Rhododendronsorten aus England für eigene Kreuzungsvorhaben erworben wurden. Großblumige Hybriden, darunter die Wildarten Rh. discolor, Rh. insigne und Rh. wardii, bildeten die Grundlage seiner Kreuzungen. Hauptzuchtziele waren die Winterhärte, ein geschlossener Habitus und eine außergewöhnliche Blütenfarbe. Desgleichen sind unter seiner persönlichen Aufsicht zahlreiche Yakushimanum-Hybriden entstanden, die aufgrund ihres kompakten Wuchses und ihres Blühreichtums viele Verwendungsmöglichkeiten
bieten.
In den beiden zukünftig nebeneinander liegenden, neu bepflanzten Gärten werden die älteren und neuen („Gristeder Neuheiten“) Rhododendron-Züchtungen präsentiert. Die langwierigen und aufwendigen Züchtungsschritte von der Kreuzung bis zur Markteinführung werden anschaulich erläutert.  
Statt weißrindiger Himalaya-Birken dienen zukünftig Asiatische Streifenahorne neben Stauden und weiß blühenden Hortensien als Rhododendron-Begleiter.
 
Träger:    
BRUNS Pflanzen Export GmbH
Johann-Bruns-Allee 1
26160 Bad Zwischenahn
www.bruns.de

Planung:    
Adam & Adam Landschaftsarchitekten BDLA,
Hannover
www.adam-adam.de

Stele:  
Andreas Rimkus
Weg zur Kunst 2
31832 Springe
Tel. 05 04 1-61 65 5
www.ideenkunst.de


Bitte beachten Sie auch diese Informationen:
"Züchter der Region" - Wilhelm Bruns