28. Blinden- und Impressionslandschaft



Nach 2010 erfuhr dieser Beitrag eine Neugestaltung:

Die Bepflanzung ist in Zusammenarbeit mit der Rostruper Meisterschulklasse Garten- und Landschaftsbau komplett neu geplant worden, die einzelnen Themenbereiche sind für die Besucher besser erkennbar. Neu ist beispielsweise ein Waldbeet mit den dazugehörigen Baumstämmen.

Neue, für Blinde leicht nutzbare Wege erleichtern den Zugang zu dem Beitrag. Zum bei Blinden sehr beliebten Aspekt der akustischen Sinneserfahrung ist ein durch die Bad Zwischenahner Familie von Falkenhayn gespendetes neues Sinneselement, ein „Tanzglockenspiel“ ergänzt worden. Es verbindet Bewegung mit Tonerfahrung. Menschen nahezu jeden Alters werden Freude daran haben, durch Hüpfen, Springen oder – wenn man will – durch Tanzen hell klingende Töne zu erzeugen.

Zusammen mit dem Oldenburger Blindenverein wird ein pädagogisches Angebot für die „Schule im Grünen“ entwickelt, bei dem für Nichtsehende die Sinneserfahrung von Blinden erlebbar gemacht wird.  

Planung und Ausführung:
Park der Gärten

Blindenbrunnen:
Andreas Rimkus, Springe
www.ideenkunst.de

Tanzglockenspiel:
Fa. Richter Spielgeräte
www.richter-spielgeraete.de