44. Ländlicher Blumengarten um 1900



Visite des Niedersächsischen Freilichtmuseums im Park der Gärten: Mit seinem gartenhistorischen Beitrag „Ländlicher Blumengarten um 1900“ ist seit Mai 2007 das Museumsdorf Cloppenburg im Park der Gärten vertreten.
Im Rahmen der neu geschlossenen partnerschaftlichen Kooperation können Sie während eines „Gegenbesuches“ im Museumsdorf Cloppenburg auf den Wegen einer barocken Rasenparterre-Anlage promenieren, dem Partnerschaftsbeitrag des Parks der Gärten aus Bad Zwischenahn.

Der Gartenbeitrag des Niedersächsischen Freilichtmuseums Museumsdorf Cloppenburg im Park der Gärten stellt einen „Ländlichen Blumengarten“ aus der Zeit um 1900 bis 1920 dar. In erster Linie waren die Gärten auf dem Lande Versorgungsgärten und zwar unabhängig von der Größe und Ausstattung des Hofes. Blumen- oder Ziergärten waren nur dort anzutreffen, wo es die finanziellen und personellen Möglichkeiten der bäuerlichen Bevölkerung erlaubten und zugleich eine Freude an der Gartenliebhaberei vorhanden war. Während des gesamten 19. und bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts war das allgemeine Interesse an der Botanik und der Gartenkunst sehr groß.

Träger:
Museumsdorf Cloppenburg
www.museumsdorf.de/

Mitwirkende:
Gehölze und Stauden sowie Pflanzarbeiten:
Bioland-Baumschule Aloys Pöhler
49685 Höltinghausen,
Flachsmoor 1,
Tel.: 04473/ 1335 
www.bioland-baumschule.de

Planung und Bepflanzung:
Planungsbüro Dipl. Ing. Elke Schwender, Gartendenkmalpflege und Grünplanung
26203 Wardenburg-Hundsmühlen,
Tel.: 0441/ 35049106